Oscar auf dem Baum

Rieke

Voll fett

Rein zufällig hat Rieke in den vergangenen Tagen ein Gespräch zweier Jugendlicher mitbekommen. „Ey, Alter“ fing es an, obwohl beide höchstens 16 waren. Rieke hat die Redewendung schon häufiger gehört und googelt mal eben. Eine Seite im Internet, die sich mit Sprache beschäftigt, erklärt: „Ey, Alter“ ist eine gängige Ausdrucksweise, die meist von solchen stammt, die selbst noch grün hinter den Ohren sind. Gemeint ist nicht der Vater oder Großvater, sondern der gleichaltrige Kumpel.“ Den Ausdruck „Ey, Alter“ mag man nun doof finden oder auch nicht. Völlig beknackt war es aber in einem weiteren Gespräch, das Rieke „rein zufällig“ mitbekommen hatte. Da unterhielt sich ein junges Paar recht angeregt auf der Straße. Zur Untermauerung seines Standpunktes beendete der junge Mann fast jeden Satz ebenfalls mit „Ey, Alter“ und schaute dabei seiner Freundin ins Gesicht. „Voll fett“ fände es Rieke, wenn der junge Mann etwas charmanter zu seiner Freundin wäre. Wobei sie einräumt, dass über die Sprache der Jugendlichen oft immer nur die klagen, die dem Jugendalter längst entwachsen sind. Ganz schön krass, oder?
  Bis morgen,
 Eure Rieke

 

Quelle:

Lingener Tagrspost

15.09.2014

Foto:

Privat