Jahreshauptversammlung 2014

Unwetter im Juni – ein Dauereinsatz für die Feuerwehr Gersten

Jugendfeuerwehr Gersten erhält RWE-Klimaschutzpreis

 

Beförderte und geehrte Kameraden mit Gästen: v.lk.: Alois Laake, Klaus Schröder, Alisa Meemann, Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn, Franz-Josef Reinke (RWE), Ortsbrandmeister Guido Moß, Florian Teismann, Bürgermeister Karl Köbbe, Heinz Wichmann, Robert Groß und Gemeindebrandmeister Andreas Wentker (von links). Foto: Katrin Höcker

Gersten. Beförderungen und Ehrungen für 25 und 40 Jahre standen „ganz oben“ auf der Tagesordnung der Jahresdienstversammlung. Mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 Jahre im Dienst der Wehr wurde Ehrenbrandmeister Alois Laake ausgezeichnet. Robert Groß und Ehrenbrandmeister Alois Laake wurde aus dem aktiven Dienst in die Altersabteilung verabschiedet. Alisa Meemann wurde zur Feuerwehrfrau ernannt, Klaus Schröder zum Hauptlöschmeister. Guido Moß erhielt das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25jährige Dienste im Feuerlöschwesen.

Ortsbrandmeister Guido Moß ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Dazu begrüßte er Gemeindebrandmeister Andreas Wentker, Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn, Heinz Wichmann von Ordnungsamt Lengerich, Bürgermeister Karl Köbbe und Franz-Josef Reinke von der RWE als Gäste.

Die Gerstener Wehr bestehe aus 28 aktiven und 11 passive Kameradinnen und Kameraden, die im vergangenen Jahr zu einem Brandeinsatz und zwölf Hilfeleistungseinsätzen gerufen wurden, eine Alarmübung wurde durchgeführt.

Das Unwetter im Juni verlangte den Kameradinnen und Kameraden in Gersten viel ab, mit Unterstützung der Feuerwehren Bawinkel, Handrup und Langen sowie die Drehleiter aus Lingen konnten am ersten Tag die Kreis- und Gemeindestraßen wieder verkehrssicher gemacht werden. Am zweiten Tag des Unwetters waren weitere zehn Kameradinnen und Kameraden im Einsatz um die restlichen Unwetterschäden zu beseitigen.

Die von den Feuerwehren obligatorisch kurz vor Weihnachten durchgeführte„Sammlung für blinde Menschen“ erbrachte einen Betrag von 1.433,59 Euro. Parallel zu diesen Ereignissen, werden schon die Vorbereitungen für die Wettbewerbsbahnen, der Leistungswettbewerbe 2014 getroffen.

Für außergewöhnliche Aktionen im Bereich des Naturschutzes wurde die Jugendfeuerwehr Gersten vom RWE-Kommunalvertreter Franz-Josef Reinke mit dem RWE-Klimaschutzpreis  ausgezeichnet. U.a. wurde am Sportplatz in Gersten eine Hainbuchenhecke gepflanzt.

Ortsbrandmeister Guido Moß dankte allen Teilnehmern und Gästen für die gute Zusammenarbeit.