Wir über uns

Freiwillige Feuerwehr Gersten

 

1930 – nur aus den Erinnerungen älterer Feuerwehrkameraden weiß man, dass es die Feuerwehr Gersten in diesem Jahr bereits gab. Das genaue Gründungsjahr der Gerstener Wehr ist unbekannt, das erste dokumentierte Schriftstück kommt aus dem Jahr 1950. Ausgestattet war die Wehr damals lediglich mit einem „Gummiwagen“ mit „Spitze“, der auf einem landwirtschaftlichen Gehöft in Gersten untergebracht war.

Aus weiteren Erzählungen ist bekannt, dass der offizielle Feuerwehrdienst Mitte der vierziger Jahre aufgenommen wurde, während der Kriegsjahre wurde eine Pflichtfeuerwehr zusammengestellt.

Später wurde dann von der Gemeinde Gersten ein VW Transporter als Tragkraftspritzenfahrzeug angeschafft, der 1974 durch ein Löschgruppenfahrzeug der Marke Opel Blitz ersetzt wurde.

Im Dezember 2000 wurde dieser, nach Erreichen seiner Altersgrenze, durch ein Löschgruppenfahrzeug ersetzt, in dem ein 600 Liter Wassertank für den Erstangriff verbaut ist.

 

Heute besteht die Feuerwehr Gersten aus 26 aktiven und 11 passiven Mitgliedern. Dazu kommen 19 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die im Jahr 2012 gegründet wurde.

Die Jugendfeuerwehr, geführt vom Jugendwart Florian Teismann und seinen Betreuern, legte im ersten Jahr gleich einen Senkrechtstart hin: Beim Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehren in Bersenbrück, bei dem 44 Gruppen angetreten waren, erreichten die Gerstener den herausragenden 4. Platz und qualifizierten sich damit für den Landesentscheid Niedersachsen. Mit der Jugendfeuerwehr Gersten tritt damit erstmalig eine Jugendfeuerwehr aus dem Emsland (!)beim Landeswettbewerb in Weyhe bei Bremen an.

 

Von den aktiven Kameraden werden im Durchschnitt 20 Einsätze pro Jahr bestritten.

Das primäre Einsatzgebiet hat eine Größe von 29 Quadratkilometern, in denen 1.250 Einwohner zu Hause sind. Die Feuerwehr Gersten wird aber auch zu nachbarschaftlichen Löscharbeiten in der Samtgemeinde Lengerich zur Hilfe gerufen.

Zu den letzten größeren Einsätzen zählte zum Beispiel der Brand eines Kälberstalls und eines Putenstalls, ein Brand in einer Werkstatt sowie technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und bei der Beseitigung von Ölspuren. Aber auch die Katze „Oskar“ wurde von Mitgliedern der Gerstener Wehr mit Hilfe der Drehleiter aus Lingen gerettet.

 

Im September 2014 war Gersten Ausrichtungsort der Kreisfeuerwehr-Wettbewerbe. Die Vorbereitungen für die Wettbewerbsbahnen starteten bereits im Herbst 2013 und zogen sich bis zum Wettbewerbstag hin. Diese Aufgabe war für alle Kameraden eine große Herausforderung, wurde aber mit viel Lob von den teilnehmenden Wehren aus dem Abschnitt Süd belohnt.

 

Die Alters- und Ehrenabteilung, bestehend aus 13 Kameraden, trifft sich regelmäßig zu ihren Dienstabenden. Hier lassen sie alte Zeiten wieder aufleben und unterstützen die aktiven Kameradinnen und Kameraden mit ihrem Fachwissen und helfen bei anstehenden Aufgaben.

 

Das Feuerwehrhaus in Gersten wurde von 1986 bis 1988 renoviert, ein landwirtschaftliches Gebäude aus dem Jahr 1764 wurde zu einer Fahrzeughalle und einem Schulungsraum mit entsprechenden für die Feuerwehr umfunktioniert.

 

(Guido Moß)

FF Gersten

Foto: stand Juni 2015